200 Mobilitätshilfen für Verletzte in Gaza

Nothlife
Palästina

Der humanitäre Bedarf der Zivilbevölkerung im Gazastreifen ist immens. Vor allem Verletzte, chronisch Kranke und Menschen mit Behinderung brauchen Hilfe. Unserem Team ist es nun gelungen, 200 Mobilitätshilfen davon 150 Rollstühle in ein Krankenhaus in Gaza-Stadt zu bringen. Diese helfen dabei, die Menschen wieder mobil zu machen und ihnen so den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu erleichtern. 

Ein Lastwagen inmitten der Ruinen mit drei HI-Mitarbeitern, die die Ware nach Gaza bringen.

Unsere Team lieferten 200 lebensnotwendige Rollstühle und andere Mobilitätshilfen an Patient*innen eines Krankenhauses in Gaza-Stadt | © HI

"Als ich die Rollstühle und andere Hilfsmittel von Handicap International zum ersten Mal sah, konnte ich es nicht glauben. Diese Hilfsmittel sind in Gaza inzwischen selten. Für uns ist es schwer, die hohe Anzahl von verletzten und amputierten Menschen zu versorgen. Wir sind HI unglaublich dankbar, dass sie uns diese Geräte zur Verfügung gestellt haben: Wir brauchen sie dringend. Unsere Ressourcen gehen zur Neige, daher ist diese Unterstützung eine grosse Erleichterung. Mit den neuen Hilfsmitteln können wir endlich diejenigen versorgen, die sie am dringendsten brauchen.“ - Leiter der Physiotherapie in einem Krankenhaus in Gaza-Stadt


Nach wie vor ist der Zugang zu humanitären Hilfsmitteln sehr eingeschränkt und sie reichen nicht aus, um die vielen Verletzten ausreichend zu versorgen.

Aufruf zu einer sofortigen Waffenruhe

Handicap International und zahlreiche weitere Hilfsorganisationen rufen dringend zu ungehindertem Zugang für humanitäre Hilfe auf sowie zur Einstellung der Bombardierung der Zivilbevölkerung. Wir fordern ausserdem die Freilassung aller Geiseln und die menschenwürdige Behandlung aller Kriegsgefangenen. Ein dauerhafter Waffenstillstand ist unerlässlich, um die Bevölkerung im Gazastreifen zu versorgen.

6 März 2024
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
[email protected]

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Erdbeben in Marokko: Rehabilitation nach der Katastrophe
© M. Itouhar / HI
Nothlife Rehabilitation

Erdbeben in Marokko: Rehabilitation nach der Katastrophe

Wir leisten Rehabilitationshilfe für die Opfer des Erdbebens, das das Land im September 2023 erschütterte, indem wir mobile medizinische Einheiten, sogenannte Karawanen, entsenden.

«Die Zahl der Menschen mit Behinderungen wird deutlich zunehmen»
© S. Sulaiman / HQ
Nothlife

«Die Zahl der Menschen mit Behinderungen wird deutlich zunehmen»

Maria Marelli, unsere unsere Physiotherapeutin und Expertin Kindergesundheit in Genf, war kürzlich in Rafah, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Trotz ihrer langjährigen Felderfahrung war sie erschüttert von dem, was sie vor Ort sah: Sie beschreibt eine katastrophale humanitäre Krise, in der die Grundbedürfnisse (Wasser, Nahrung, Unterkunft) nicht mehr zugänglich sind.

13 Jahre Krieg in Syrien : eine humanitäre Krise ohne Ende
© G.Toombs / HI
Nothlife

13 Jahre Krieg in Syrien : eine humanitäre Krise ohne Ende

Nach 13 Jahren Konflikt verschlechtert sich die humanitäre Lage in Syrien weiter. Lokale Kämpfe und regelmässige Luftangriffe wechseln sich ab. 70 % der syrischen Bevölkerung benötigt humanitäre Hilfe.