Besetzte palästinensische Gebiete – Israel: 12’000 Bomben auf Gaza abgeworfen

Minen und andere Waffen Nothlife
Palästina

Wir haben einen Bericht über die Auswirkungen des Einsatzes von Explosivwaffen im Gazastreifen veröffentlicht. Seit dem 7. Oktober wurden mehr als 12’000 Bomben mit einem Gewicht zwischen 150 und 1000 Kilogramm abgeworfen. Wir rufen zu einem sofortigen und dauerhaften Waffenstillstand auf.

Aufruf zum Waffenstillstand, errichtet am 21. November 2023 auf Broken Chair, dem Sprachrohr von Handicap International für die zivilen Opfer von Bombardierungen.

Aufruf zum Waffenstillstand, errichtet am 21. November 2023 auf Broken Chair, dem Sprachrohr von Handicap International für die zivilen Opfer von Bombardierungen. | © T. Million / HI

"Die Zerstörung oder Beschädigung von lebenswichtiger Infrastruktur wie Spitälern oder Schulen hat langfristige Folgen, da diese grundlegenden Dienstleistungen auch nach Beendigung der Gewalt für lange Zeit nicht zur Verfügung stehen werden. Bombardierungen und Beschuss verseuchen Gebiete mit Blindgängern. Viele dieser Bomben, Raketen etc. explodieren nicht wie geplant und bleiben scharf. Dies erfordert langwierige und komplexe Minenräumaktionen, damit die Menschen sicher in ihre Häuser zurückkehren oder die betroffenen Gebäude wieder aufgebaut werden können", erklärt Danila Zizi, unsere Verantwortliche für die Palästinensischen Gebiete.

Tausende Schwerverletzte, zahlreiche Amputationen

Im Bericht "Blast Impacts: Looking into the Consequences of Explosive Weapons in Gaza", heisst es, dass die vielen Schwerverletzten dringend behandelt werden müssen. Viele haben Beine oder Arme verloren, haben Quetschungen oder Schusswunden. Auch Nervenschäden und Rückenmarksverletzungen sind bei Bombenopfern häufig. Alle diese Menschen werden ihr Leben lang mit Schmerzen, Versteifungen und psychischen Traumata zu kämpfen haben. Viele von ihnen werden unter dauerhaften oder vorübergehenden körperlichen Behinderungen leiden. Der fehlende Zugang zu medizinischer Versorgung und humanitärer Hilfe verschärft diese Probleme zusätzlich.

Wir fordern ein Ende des Einsatzes von Explosivwaffen in Wohngebieten

Wir rufen alle Konfliktparteien dazu auf, den Einsatz von Explosivwaffen in Wohngebieten zu unterlassen. Die Organisation unterstützt auch #CeasefireNow, den Aufruf zu einem dauerhaften Waffenstillstand im Gazastreifen und in Israel, um eine humanitäre Katastrophe und den Verlust weiterer unschuldiger Menschenleben zu verhindern und sicherzustellen, dass humanitäre Hilfe schnell und sicher geleistet werden kann.

12 Dezember 2023
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
[email protected]

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Ukraine: Explosivwaffen, tägliche Bombardierungen und Verseuchung durch Blindgänger isolieren Dörfer, viele ältere Menschen harren in Frontnähe aus
© M.Monier / HI
Gesundheit und Prävention Minen und andere Waffen Nothlife Stop Bombing Civilians

Ukraine: Explosivwaffen, tägliche Bombardierungen und Verseuchung durch Blindgänger isolieren Dörfer, viele ältere Menschen harren in Frontnähe aus

Der massive Einsatz von Explosivwaffen in der Ukraine hat Strassen, Spitäler und Schulen zerstört und ganze Landstriche isoliert. Wir weisen auf die Gefahren hin, die von Blindgängern ausgehen, und auf die wachsenden Bedürfnisse der Menschen, die nicht aus den Kampfgebieten fliehen konnten. 

«Ein Jahr nach dem Erdbeben fühle ich mich fast so gut wie vorher»
© HI 2023
Nothlife Rehabilitation

«Ein Jahr nach dem Erdbeben fühle ich mich fast so gut wie vorher»

Wir begleiten die Überlebenden der schweren Erdbeben in Syrien weiterhin bei der Rehabilitation und leisten psychologische Unterstützung.

100 Tage Chaos in Gaza: Menschen mit Behinderungen von allem abgeschnitten
© HI
Nothlife

100 Tage Chaos in Gaza: Menschen mit Behinderungen von allem abgeschnitten

Mehr als 400’000 Menschen mit Behinderungen versuchen unter schwierigsten Bedingungen zu überleben.