Ein Spender auf Projektbesuch

Kambodscha

Herr Clerc, ein langjähriger Spender von Handicap International Schweiz, hat seine Ferien in Kambodscha genutzt, um mit seinen eigenen Augen unsere Projekte zu erkunden, die er unterstützt. Mit seiner Tochter konnte er das Rehabilitationszentrum in Kompong Cham besichtigen.

Mle Clerc avec les enfants accueillis au centre de réadaptation | François Clerc

Von der Spende zur Realität

„Ich bin Spender von Handicap International. Vor ein paar Jahren hatte mich ein Brief  dieser Organisation sehr berührt, der die Geschichte von Kahna, einem kleinen Mädchen aus Kambodscha, erzählte. Sie war das Opfer einer Minenexplosion. Als wir beschlossen, unseren Urlaub in Kambodscha zu verbringen, nahm ich mit Handicap International Kontakt auf, um zu erfahren, ob es möglich wäre, die Projekte vor Ort zu besichtigen und vielleicht sogar das kleine Mädchen zu besuchen. Wir wollten uns der Arbeit bewusst werden, die dort gemacht wird. Handicap International schlug uns vor, das Rehabilitationszentrum in Kampong Cham zu besuchen.

Als wir in Kambodscha ankamen, nahmen wir ein Taxi von der Hauptstadt aus, um Kompong Cham zu erreichen. Das ist eine kleine Stadt, die zwei bis drei Stunden Fahrzeit entfernt von Pnomh Penh liegt. Dort haben wir die Orthopädiewerkstatt besucht. Es war sehr interessant, die Mitarbeitenden dabei zu beobachten, wie sie die Prothesen anfertigten. Sie haben auf solch handwerkliche Weise gearbeitet! Sie waren alle erfahren und schienen sehr engagiert zu sein.“

7 September 2016
Einsatzländer

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Nadia Ben Said
Verantwortliche Medien
(FR/DE/EN)

Tel : +41 22 710 93 36
[email protected]

HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Schulanfang für Sreyka Inklusion Rehabilitation

Schulanfang für Sreyka

Die 8-jährige Sreyka hüpfte auf dem Heimweg von der Schule die Strasse entlang, als ein rasender Autofahrer sie mit seinem Fahrzeug erfasste. Schwer verletzt wurde sie zunächst in ein nahegelegenes Gesundheitszentrum und dann in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht, das nicht über die nötige Ausrüstung verfügte, um sie zu behandeln. Sreyka wurde dann an das Kinderkrankenhaus in der Hauptstadt Phnom Penh überwiesen. Dort musste ihr linkes Bein amputiert werden, um ihr Leben zu retten.

Kuch testet sein neues Bein
© Stephen Rae / HI
Betroffenen

Kuch testet sein neues Bein

Nach einem schweren Motorradunfall musste dem damals 8-jährigen Kuch das rechte Bein amputiert werden. Der kleine Junge war schockiert und sehr traurig, dass er nicht mehr wie die anderen Kinder toben konnte. Dank einer Prothese kann Kuch heute wieder herumrennen und fröhlich mit seinen Freunden spielen.

Channa: Langfristige Unterstützung durch Handicap International
© Stephen Rae / HI
Betroffenen

Channa: Langfristige Unterstützung durch Handicap International

Als Channa eineinhalb Jahre alt war, brachte einer unserer Mitarbeiter sie in unser Reha-Zentrum in Kampong Cham, Kambodscha. Bald darauf erhielt Channa ihre erste Prothese und konnte ihre ersten Schritte machen. Heute ist Channa elf Jahre alt und ein fröhliches, verspieltes Kind, das wie seine Spielkamerad:innen zur Schule geht. Gerade hat sie ihre zehnte, ihrem Wachstum angepasste Prothese erhalten.